Montag, 16. April 2012

A new chapter

Hey meine Lieben,

hoffentlich geht es euch allen prima. Ich war die letzten Tage etwas gestresst, da noch ein paar Klausuren und Referate anstanden, aber heute habe ich meine letzte Schulklausur (im Fach Deutsch) geschrieben. Ich bin richtig erleichtert, das ist ein wirklich tolles Gefühl! 
Ihr müsst wissen, bald bekomme ich meine Ergebnisse der schriftlichen Abiturklausuren. Meine Aufregung wird kurz zuvor ins Unermessliche steigen, da bin ich mir sicher. Besser nicht verrückt machen lassen, oder?
Da ich bald mit meiner Schullaufbahn fertig abgeschlossen habe, steht natürlich nun die große Frage an: Wo soll bzw. möchte ich studieren? 
Eigentlich dachte ich, dass das eine leicht zu beantwortende Frage wäre. An der Universität Hamburg natürlich! Aber leichter gesagt als getan. Ich könnte nun einen Roman darüber schreiben, welche Gründe es (mir persönlich) erschweren, an einer staatlichen Uni bzw. Fachhochschule zu studieren. Ein paar zähle ich kurz auf: 

1. Der NC (numerus clausus) - jener ist für meine ausgewählten Studiengänge sehr hoch gesetzt an den Universitäten und Fachhochschulen, die im Umkreis liegen. Meine Abiturdurchschnittsnote wird nicht annährend an 1,5 geschweige denn an 1,9 herankommen. Selbst 2,3 könnte schwierig werden.

2.  Die Lage der Uni - ich möchte nicht allzu weit entfernt von Hamburg studieren. In Frage kämen neben der Uni HH, der HAW und der Leuphana eventuell noch die Uni/FH in Kiel und in Bremen. Somit wären wir aber wieder beim ersten Punkt angelangt...


3. Mein favorisierter Studiengang wird nur vereinzelt angeboten. Der liegt im Bereich der Medien und Kommunikation/Journalismus. Muss ich noch mehr dazu sagen? Wohl kaum.





Das reicht an Gründen für den Anfang.
Nun komme ich dazu, warum es aber noch schwieriger wird, an einer privaten Universität bzw. Akademie zu studieren. Eigentlich gibt es nur einen ausschlaggebenden Grund, nämlich wegen des Geldes. Ich frage mich, wie ihr das seht, aber mind. 450-500€ pro Monat für eine Privatuni zu bezahlen, das kann nicht jeder. Und neben dem Studium auf 400€-Basis zu jobben, ist wohl kaum möglich. Oder doch?


Ich wüsste gerne eure Meinung zu dem Thema!
Habt ihr Erfahrungen im Bereich privat studieren? Lohnen sich die ganzen Kosten?
Oder gehört ihr zu den wenigen Auserwählten, die das Glück und den passenden NC haben, um an einer staatlichen Universität etwas im Bereich Medien/Kommunikation/Journalismus studieren zu können?


hugs!


P.S.: Ausnahmsweise übersetze ich diesen Post nicht ins Englische, denn meine Müdigkeit ist gerade sehr stark ausgeprägt.

Kommentare:

  1. Ich habe keine Erfahrungen, aber überlege selber schon lange ob ich neben der Arbeit abends studiere und ein Fernstudium mache...die Idee ist gut, aber Zeit und Geld und Nerven müssen vorhanden sein...

    AntwortenLöschen
  2. Anonym21/5/12

    Hey,

    also.....wenn du an der Uni Hamburg in die Bereiche
    Medien/Kommunikation/Journalismus gehen möchtest, gäbe es dazu passende Studiengänge. Wenn du den NC für das Wintersemester nicht erreichst oder übersteigtst, kannst du dich auf Wartesemester einstellen und die könntest du schon einmal für ein Praktikum oder vll auch eine Ausbildung nutzen. Die Praxis nutzt dir sicherlich im Studium.

    Zur großen Geldfrage> du kannst ja vll deinen Bachelor erst einmal an der Uni Hamburg und ggf. einen Master an einer "Privatuni" machen > falls das geht????

    Ach und neben dem Studium jobben geht auf jeden Fall ;)

    AntwortenLöschen